Im Fokus

 

Plätzchen backen mit der Klasse 4b

Die Klasse 4b beschloss im Klassenrat, Plätzchen zu backen. Als wir endlich einen Termin ausgemacht hatten, freuten sich alle sehr, sehr arg (Marie). Danach haben wir alles organisiert (Armin). Lina, Marie und Tabea haben einen Elternbrief geschrieben (Tabea).

An einem Montagnachmittag sind Frau Lämmle und sieben andere Kinder aus meiner Klasse die Zutaten einkaufen gegangen. Das Geld hatten wir vom Muffinverkauf (Amelie).

Wir backten in Dreiergruppen, denn sonst wären es zu viele Kinder in einer Küche gewesen (Lina.) Leider war meine beste Freundin Ariana nicht in meiner Gruppe (Selen). Ich hatte eine Gruppe mit David und Luca. Wir haben sehr gut gebacken (Alex).

Die ersten Gruppen sind in die Küche gegangen. Die anderen haben ihre Adventssäckchen weitergenäht (Eslem). Aber das hat auch Spaß gemacht (Hilal). Unsere Säckchen wurden fertig (Eslem).

Es waren fünf Mütter da, die uns geholfen haben (Colin). Wir haben Ausstecherle, Vanillekipferl, Schokocookies und Kokosmakronen gebacken (Emil).

Amelie, Emil und ich haben mit meiner Mama Vanillekipferl gebacken. Wir haben die Vanillekipferl in Zucker reingetaucht, manche sind zerbrochen und wir haben sie dann gegessen. Sie haben richtig lecker geschmeckt (Leonie). Jeder durfte etwas Schönes machen (Aliana).

Bei uns sind richtig leckere Ausstecherle herausgekommen (Marie).

Als wir den Teig gemacht haben von den Schokocookies kamen verschiedene Sachen rein, so wie Butter, Mehl, Schokolade und Nelken (Lisa). Der Teig war sehr klebrig (Lisa). Am Ende durften wir die Plätzchen noch probieren, wir haben aber auch schon davor geklaut! (Selen). Am Leckersten fand ich die Schokocookies von Alex‘ Team. Aber in echt fand ich alle lecker (Ante).

Ich habe Kokosmakronen gemacht. Wir haben auch Schokolade darauf getan. Ach, waren sie so lecker! (Hasan)

Später roch es in der ganzen Schule nach frisch gebackenen Plätzchen (Amelie).

Am Schluss durfte jeder von jeder Plätzchensorte einmal probieren. Es war ein sehr schöner Tag (Lisa). Es war voll cool. Ich liebe Plätzchen, weil sie so lecker sind! (Clara). Ich fand es toll (Armin).

 

Auf SPIELERISCHE WEISE GRUNDLAGEN GEÜBT

Aus dem Schwarzwälder Boten vom 08.11.2018, von Manfred Köncke

Nicht nur lesen, rechnen und schreiben – die Erst- und Zweitklässler der Altensteiger Grundschule haben sich gestern Vormittag sportlich betätigt. Und zwar mit einem Fußball. Mathias Schahl kam dazu im DFB-Mobil aus Stuttgart angereist. Er ist beim Württembergischen Fußballverband für den Schulsport zuständig. Jedes Mädchen und jeder Junge erhielt in der Markgrafenhalle einen Fußball. Auf spielerische Weise wurden Grundlagen geübt – den Ball stoppen, dribbeln, Pässe schlagen und was sonst noch dazu gehört.

Zum Schluss wurden farblich unterschiedliche Trikots verteilt und Mannschaften aus jeweils vier Spielern gebildet, die versuchen mussten, den Ball in den eigenen Reihen zu halten.

Mit diesem Angebot will der DFB etwas gegen die zunehmende Bewegungsarmut von Kindern tun. Aufmerksame Beobachter und Helfer waren in der Markgrafenhalle Uwe Weinschenk und Uwe Klettke von der Spielgemeinschaft Nordschwarzwald – bestehend aus den Fußballvereinen Simmersfeld, Ettmannsweiler, Spielberg, Überberg und Berneck/Zwerenberg. Weinschenk trainiert dort die Bambini und die E-2-Jugend (Jahrgänge 2008 und 2009) und Klette die E-1-Jugend. Betrieben wurde gestern auch ein bisschen Werbung. Sollte jemand Lust bekommen haben, Fußball in einem Verein zu spielen, erhielt er ein Formular mit den Kontaktdaten.

 

Besuch beim Jägermobil

[Die Bilder hierzu stehen in der Bildergalerie]

Am Donnerstag, den 25.10. haben wir mit den ganzen 4. Klassen einen Ausflug zum Jägermobil gemacht (Leonie). Am Waldrand haben wir uns mit Jägern getroffen (Colin). Die Jäger haben uns nicht mit Wörtern begrüßt, sondern mit ihren Jagdhörnern. Sie haben eine lustige Melodie gespielt (Clara). Später, beim Aufbruch, gab es noch eine Musik. Dort hat einer der Hunde mitgejault, denn er hat sich gefreut, weil er dachte, sie brechen jetzt zur Jagd auf. Das war witzig! (Marie und Lina)

Aber zuerst hat einer von den Jägern eine Rede gehalten. Dann sind wir endlich losgelaufen (Jonas).

Die Jäger haben sechs verschiedene Stationen aufgebaut. Bei jeder Station hat man erfahren, was Tiere essen, wo sie wohnen und was für Feinde sie haben (Amelie). Man hat sie nur auf Bildern gesehen, die Tiere (Hasan).

Nun sind wir zur ersten Station gegangen. Dort ging es um den Marder. Es gibt einen Baummarder (auch Gelbkehlchen genannt) und einen Steinmarder (auch Weißkehlchen genannt). Es war voll interessant (Clara)!

Die zweite Station war der Fuchs. Es gibt auch einen Rotfuchs. Er ist Allesfresser. Wir durften von einem Hochstand einen ausgestopften Fuchs mit dem Fernglas anschauen (Ante). Ich hatte Angst, hochzuklettern und habe gedacht, der Fuchs ist echt (Ramis). Danach durften wir den Fuchs noch streicheln und der Fuchs war sehr weich. Das war das Beste (Lisa).

Wir waren auch noch bei einem Hirsch. Dort durften wir ein riesen Hirschgeweih anschauen (Emil). Ich habe endlich die Unterschiede zwischen Reh und Hirschkuh gesehen (Ramis). Es gibt jedes Jahr einen Kampf wegen der Paarung, nach dem Kampf kriegt der Gewinner ein Weibchen und der Verlierer läuft weg. Nach dem Kampf werfen sie ihre Geweihe ab (Selen).

Als nächstes kamen wir zum Wildschwein und dort hat uns ein Mann Wildschweinspuren gezeigt (Lisa). Wir haben viele Fragen gestellt (Alex). Ein Jäger hat uns gesagt, dass ein männliches Wildschwein 200 kg wiegen kann, wenn es genug frisst. Das ist ja voll schwer (Selen)!

Dann kamen wir zum Dachs. Eine Jägerin hat uns erklärt, dass der Dachs mit dem Hasen und dem Fuchs in einem Bau wohnt. Dort herrscht Burgfrieden (Marie). Burgfrieden heißt, dass der Dachs mit dem Fuchs und dem Hasen im Bau in Frieden lebt, aber draußen auf dem Feld wird der Hase gefressen (Jermaine).

Ich fand am besten das Kaninchen, weil der Mann da witzig geredet hat. Er hat zu „google“ immer Dr. Goggel gesagt. Hahaha. (Ante)

Zum Schluss durften wir uns noch eine Vielfalt von ausgestopften Tieren in einem Anhänger ansehen, wie z. B. Füchse, Vögel und Wildschweine (Chiara).

An einem Tisch haben wir einen Schulzeitplan und einen Button für den Pullover bekommen, weil wir so gut zugehört haben (Jermaine).

Als letztes habe wir einem Hund zuschauen dürfen (Armin). Ein Jäger hat uns noch erzählt, wie sie zum Jagen Hunde benutzen (David). Er hat uns auch Tricks mit seinem Hund gezeigt (Marie). Wir durften auch die Hunde streicheln. Das fand ich am besten (Jonas)!

Wir hatten sehr viel Spaß und haben etwas gelernt (Eslem). Ich dachte nicht, dass es so toll werden würde (Tabea).

Danke an die Jäger, dass sie uns das beibringen (Hilal)!

 

Ferienbetreuung im Jugendhaus

Das Angebot richtet sich an Kinder im Grundschulalter zwischen sechs und zehn Jahren. Im Jugendhaus wird ein buntes Programm geboten und die Kinder sind durch Fachpersonal betreut. Das Jugendhaus EIGEN- SINN Altensteig soll für die Kinder ein sicherer Ort sein, an dem sie ihre Freizeit verbringen und gestalten können. Jeder ist anders und wertvoll - deshalb ist uns ein respektvoller Umgang untereinander sehr wichtig. Respekt, Aufmerksamkeit und Disziplin gehören zu den drei wichtigsten Regeln in unserem Haus.

Gebühr pro Woche (inkl. Mittagessen) 45 €       

Jedes weitere Geschwisterkind 30 €

 

Haben Sie Fragen?

Dann melden Sie sich per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! telefonisch unter 07453-951821 bei uns.  

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Das Anmeldeformular zur Ferienbetreuung finden Sie unter Downloads.

 

Mit dem Chörle den Ferien Entgegen

Aus dem Schwarzwälder Boten vom 16.07.2018

Mit dem Kindermusical "David, ein echt cooler Held" umrahmte das Warter Chörle den Sommerabschluss der Grundschule. Rund 120 Eltern, Geschwister und Verwandte waren zunächst in das Bezirkszentrum der Liebenzeller Gemeinschaft gekommen, um sich die lebendige und humorvoll dargebrachte Aufführung anzusehen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Organisatorin Tamara Breitling erfreuten die 28 Chorkinder mit Liedern und Spielszenen aus dem Leben Davids die Gäste.

Vor allem die Viertklässler waren mit Gesang und Texten voll in Aktion. Anschließend traf man sich noch zum gemütlichen Beisammensein in der Warter Halle.

 

Nichts für schwache Nerven

Am Donnerstag, den 28.6.2018 machten wir einen Ausflug zum Hochseilgarten in Nagold.

Wir liefen morgens zur Bushaltestelle an der Kirche. Unser Bus zum Hochseilgarten kam um 9.21 Uhr. Als Begleitpersonen waren zwei Eltern und Frau Bernet dabei. Wir mussten in Nagold am Busbahnhof umsteigen, um bis zum Eisberg zu fahren. Von dort aus liefen wir die restlichen Meter bis zu unserem Ziel. Dort angekommen zogen wir unsere Klettergurte an und bekamen eine Einweisung vom Personal. Danach begannen wir immer zu zweit mit einem Einweisungsparcour. Anschließend ging es mit unserem Betreuer Luki weiter zum orangenen Parcour. Von dort konnte man in den grauen Parcour münden oder eine Leiter nach unten nehmen und von vorne anfangen. Fast alle bestiegen geich den grauen Parcour. Daraufhin gab es eine kleine Pause. Wir freuten uns, dass wir dann noch höher klettern durften. Nämlich auf dem blauen Parcour. In diesem Parcour gab es Hölzer, über die man drüber laufen musste, eine Kletterwand und Seile mit unterschiedlichen Hindernissen. Zum Beispiel waren Hölzer schräg befestigt. Es ging dann noch weiter nach oben. Jetzt waren es nicht mehr vier sondern zehn Meter über dem Boden. Als wir die Hängebrücke zum ersten Mast überquert hatten, durften wir vier Seilbahnen fahren. Die Seilbahnen am Schluss waren richtig cool! Nachdem wir die Hindernisse gemeistert hatten, durfte sich jeder noch ein Eis kaufen. Total begeistert fuhren wir wieder mit dem Bus nach Hause und hatten viel von unserem tollen Ausflug zu erzählen.

S. aus Klasse 4W

 

Es lebe der Sport

Am vergangenen Dienstag fanden unter angenehm bedecktem Himmel und warmer Temperatur unsere diesjährigen Bundesjugendspiele statt. Erneut brachten sich die Markgrafenkinder der dritten und vierten Klassen an den jeweiligen Disziplinen zu Höchstleistungen. Vor all dem Sprinten, Werfen, Springen und Staffeln stand aber selbstverständlich der Sportsgeist mit einer gehörigen Portion Spaß an der Bewegung. So verließen die Sportskanonen auch in diesem Jahr das Schulgebäude mit einem verschwitzten, sehr breiten Grinsen…und selbstverständlich auch mit Urkunden und Medaillen.

 

Lea Jung aus Spielberg liest am besten

Aus dem Schwarzwälder Boten vom 07.06.2018,  von Manfred Köncke

Wer Texte aus einem eigenen und einem fremden Buch flüssig und ausdrucksstark wiedergeben konnte, hatte beim Vorlesewettbewerb von fünf Abgangsklassen der Altensteiger Markgrafenschule – drei aus Altensteig, eine aus Wart und eine aus Spielberg – gute Chancen, von der Jury gut bewertet und mit einem Preis ausgezeichnet zu werden.

Zuerst wurden die beiden besten Vorleser einer vierten Klasse ermittelt. Sie qualifizierten sich für das Finale. Im Einzelnen waren das in der Stammschule Elma Kelmendi und Eray Firato von der 4a, Clara Frey und Elias Senses von der 4b, Viviana Kluge und Felix Jocher von der 4c, außerdem Samuel Lutz und Ranya Amina Wetzel von der Außenstelle Wart sowie Lea Jung und Ronja Dressle von der Filiale in Spielberg.

Zuerst stellten die zehn Kandidaten ihre Lieblingslektüre kurz vor und lasen daraus drei Minuten lang vor. In der gleichen Zeit mussten sie anschließend einen Abschnitt aus einem ihnen unbekannten Buch vortragen. Ausgesucht hatte Gudrun Kalmbach einige Seiten aus der Kinderbuchreihe "Die magische Schule der Tiere" von Margit Auer. Die Jury, bestehend aus Buchhändler Reinhold Hammer, Bibliothekleiterin Gudrun Kalmbach und Rektorin Angela Bohny fiel die Entscheidung schwer, "weil alle zehn verständlich und gut betont vorgelesen haben". Besonders gut gelang das Lena Jung von der vierten Klasse der Grundschule in Spielberg, sie erhielt bei der Bewertung von Textgestaltung, Verständnis und Lesetechnik die meisten Punkte. Den zweiten Platz belegte Clara Frey von der 4b der Stammschule in Altensteig, den dritten Preis bekam Ronja Dressle von der Außenstelle in Spielberg zuerkannt. Als Belohnung erhielt die Siegerin eine Urkunde, einen Buchgutschein und ein Leselöwen-Kuscheltier. Auch die anderen Vorleser gingen nicht leer aus.

 

Der Vorlesewettbewerb

Am 6.6.2018 Mittwochs gingen alle 4.Klassen in die Stadtbücherei Altensteig. Aus jeder 4.Klasse wurden die zwei besten Leser ausgewählt, um beim Vorlesewettbewerb anzutreten. Jedes Kind musste aus seinem eigenen Buch 3Minuten und anschließend aus einem fremden Buch vorlesen. Die ausgewählten Jungen und Mädchen waren sehr aufgeregt, haben es aber trotzdem sehr gut gemacht. Die Jury bestand aus der sehr geehrten Fr.Bohny, Herrn Hammer und Fr. Kalmbach, die Leiterin der Bücherei. Die Zuhörer waren aufmerksam und verfolgten das Geschehen sehr gespannt. Später wurden alle vierten Klassen in die Pädagogische Mitte gerufen, um die Siegerehrung mitzuerleben.

Geschrieben von Tabea, Annemie, Emely und Joline.

 

vom korn zum brot

Am Freitag, den 4. Mai fuhren wir, die Klasse 4a zusammen mit der Klasse 4c zum Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck auf der Schwäbischen Alb. Schon um sieben Uhr trafen wir uns an der Schule. Die Fahrt dauerte fast zwei Stunden, war aber sehr cool, weil wir einen Doppeldecker hatten. Als wir angekommen waren trafen wir Frau Frech und Herr Wagner. Sie führten uns durch ein Dorf, das aussah wie vor über hundert Jahren und erklärten uns viele Sachen. Dann ging es los. Weil wir das Thema "Vom Korn zum Brot" hatten mussten wir zuerst den Acker pflügen. Dann haben wir Weizensaat ausgestreut und die Furchen wieder mit der Egge geschlossen. Wir mussten es selbst ziehen. Danach gingen wir weiter zum Ernten der Frucht. Aus den langen Strohhalmen mussten wir die Körner herausdreschen.Jeder durfte mal draufhauen. Jetzt hatten wir die Körner und konnten sie in einem Beutel zur Mühle bringen. Die wurde mit Wasser betrieben. Mit einem großen Wasserrad. Das hat sehr gespritzt. Trotzdem spannend. Anschließend gingen wir zum Backhaus. Die Bäckerin hatte uns schon früher erklärt, dass das Feuer zwei Stunden braucht, um den Ofen aufzuheizen. Jetzt war er aber heiß genug. Frau Frech und Herr Wagner haben uns gezeigt, wie wir aus dem Mehl Teig machen. Jeder durfte ein "Dünnele" machen. Das ist ein kleines Brot. Jeder durfte seines mit Salz oder Speck oder Kümmel belegen und musste es so formen, dass man es wieder finden kann wenn es aus dem Ofen kommt. Als es fertig gebacken war durften wir unser Brot essen. Echt lecker. Danach haben wir uns noch die alte Schule angeschaut. Die Toiletten waren einfach ein Loch im Boden und geschrieben haben sie damals auf kleine Tafeln. Dann liefen alle wieder zum Bus zurück und wir fuhren nach Hause. Dort sind wir sogar eine halbe Stunde zu früh angekommen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Anna, Sarah und Serhat aus der 4a

 

Nachwuchs an der Mgs

Seit Wochen wurde in der Klasse 1a auf diesen Moment gewartet: Wann tut sich endlich etwas im Brutkasten?

Diese unscheinbare Kiste stand an der Rückwand des Klassenzimmers, abgesichert durch ein Absperrband. Seit 3 Wochen wurden hier die Hühnereier konstant bei einer Temperatur von 101°F gelagert und mehrmals täglich vorsichtig gewendet. Und nach dem langen Wochende war es dann so weit: Die ersten zwei Küken hatten die Schale aufgebrochen und bewegten sich etwas hilflos und tollpatschig zwischen den anderen Eiern.

Ein spannendes Projekt, welches auf vielfältige Weise mit dem Unterricht verflochten war und unseren Erstklässlern lebendig die Entstehung von neuem Leben vor Augen geführt hat.

 

Handball-turnier

Am Dienstag, den 13.03.2018 fand wieder das Handballturnier der umliegenden Grundschulen in der Altensteiger Eichwaldhalle statt. Die Markgrafenschule ist mit zwei Mannschaften angetreten. Unsere Mannschaft hat das 1.Spiel 9:0 gewonnen, das 2.Spiel haben wir 4:2 verloren. Das 3.Spiel verloren wir ebenfalls und aus dem 4. und 5. Spiel gingen wir als Sieger hervor. Weitere Teilnehmer kamen aus Egenhausen, Ebhausen, Effringen, Pfalzgrafenweiler, Wildberg, Walddorf und Besenfeld. Unsere beiden Mannschaften der Markgrafenschule belegten den fünften Platz. Im Finale standen Egenhausen und Ebhausen. Den ersten Platz gewannen die Schüler aus Ebhausen. Es war ein spannendes Turnier und im Anschluss gab es Süßigkeiten vom Sponsor Edeka-Rentschler.

Jonas Dengler, Elias Senses, Annemie Gauß und Tabea Welker 4b

 

Alles dreht sich ums "RAD"

In der Woche nach den Winterferien drehte sich vieles an der Schule ums RAD. Gemeint ist damit ein Plakat, welches ein blaues Rad mit drei Speichen zeigt: Respekt, Aufmerksamkeit und Disziplin ist dort zu lesen. Drei schwierige Begriffe, welche in den einzelnen Klassen erklärt und begreifbar gemacht wurden. Und das wurde allen klar: Damit es hier an der Schule rund läuft, aber auch bei jedem einzelnen, müssen wir auf diese Bereiche achten. Und weil es eben uns alle angeht, durfte jeder einen tollen Button farbig gestalten und so das Thema mit in die kommenden Wochen nehmen.

 

Das Sams kam zu Besuch

In der Markgrafenhalle wird nicht nur geturnt und Sport gemacht, sondern auch andere tolle Sachen. Heute beispielsweise kam das Theater mit dem Sams zu uns in die Schule. Mit dabei waren die Kinder der Klassen zwei, drei und vier. Alle Zuschauer fanden das Theaterstück sehr gut. Herr Taschenbier fand darin ein Sams vor dem Haus. Er wusste, dass es ein Sams war, weil folgendes passierte: am Sonntag schien die Sonne, am Montag kam Herr Mon, am Dienstag hatte er Dienst, am Mittwoch war die Mitte der Woche, am Donnerstag donnerte es den ganzen Tag, am Freitag hatte Herr Taschenbier frei und am Samstag kam dann das SAMS.

Es hat allen riesigen Spaß gemacht und es gab viel Applaus für die Schauspieler. Am Ende durfte jede Klasse sogar noch ein Foto mit dem unverschämt frechen Sams, Herr Taschenbier und der schlecht gelaunten Frau Rotkohl machen.

 

Tom, Dragos, Rebekka, Sarah, Elma, Cintia, Dorota und Vanessa aus der 4a

 

 

Der Warter Weihnachtsmarkt

Der Warter Weihnachtsmarkt fand am 09.12.17 statt. Es gab viele Stände. Schülerinnen und Schüler der Grundschule sowie des Kindergartens haben zur Eröffnung gemeinsam Lieder gesungen. Die Eltern der Grundschule aus Wart haben Punsch und Waffeln verkauft. Die Kinder der vierten Klasse verkauften Lose für die Tombola und selbstgebackene Plätzchen. Es wurde viel Geld eingenommen. Um 15 Uhr kam der Nikolaus. Er hatte zwei Säcke mit Süßigkeiten und Spielsachen dabei.

Bei den anderen Teilnehmern gab es Crépes, Glühwein, Maultaschen, Rote Würste, Pommes, Schnaps sowie Selbstgebasteltes und Gebackenes. Die Konfirmanden haben ein kleines Krippenspiel vorgeführt.

 

Fabienne, GS Wart, 4. Klasse

 

Maria und Josef platzen in die Chorprobe

Aus dem Schwarzwälder Boten vom 22.12.2017,  von Manfred Köncke

Die Kinder der Altensteiger Markgrafenschule verabschiedeten sich am letzten Unterrichtstag mit Liedern, Gedichten und Theaterspiel in die Weihnachtsferien.

Auch in diesem Jahr folgten viele Eltern und Verwandte der Einladung. Willkommen geheißen wurden sie in der pädagogischen Mitte von Rektorin Angela Bohny. Sie drückte in ihrer kurzen Ansprache die Hoffnung aus, "dass der Stern von Bethlehem" in jedem Haus scheinen möge.

Die Lehrkräfte hatten mit ihren Klassen ein buntes Programm zusammengestellt, das mit dem gemeinsam gesungenen "Ihr Kinderlein kommet" eröffnet wurde. Die Klasse 1b von Kerstin Grimberg hatte ein Gedicht gelernt: "Wir zünden uns ein Streichholz an und halten’s an die Kerze dran". Dass Weihnachten "nicht mehr weit ist", darüber waren sind sich alle Zweitklässler mit ihren Lehrerinnen Elke Dinkel, Susanne Nonnenmann und Sarah Bornemann einig. Welche Bedeutung Engel für das Christfest haben, besang die 3b von Siglinde Hühnerbein und Maren Lämmle.

Einen Weihnachtsrap hatte Ines Schwarz mit ihrer 3d einstudiert. Begleitet von Susanne Nonnenmann am Klavier wurde singend "über die Liebe" nachgedacht. Lehrer Wilhem Schwab freute sich über viele selbstgedichtete Weihnachtswünsche seiner Klasse 3c. Die beschwerliche Herbergssuche von Josef und der schwangeren Maria gestaltete die Klasse 4b von Karin Horlacher-Seifert in einer modernen, nachdenklich stimmenden Theaterfassung.

Das Paar stört eine Chorprobe mit ihrer Bitte und eine Familie mit großem Haus beim Plätzchenbacken. Auf dem Marktplatz können sie sich, statt zu helfen, für fünf Euro mit dem Weihnachtsmann fotografieren lassen und die Pfarrerin hat keine Zeit, sie anzuhören, weil die Predigt für Heilig Abend vorbereitet werden muss.

In die Weihnachtsferien haben sich auch die Klassen des im gleichen Gebäude untergebrachten Sonderpädagogischen Beratungs- und Bildungszentrum (SBBZ verabschiedet. Die Klasse 3/4 trommelte bei einer Percussion-Darbietung mit Musiklehrer Steffen Kuhn, mit zwei Klassen (1a und 1/2) hatten Sarah Kronibus und Ramona Armbruster das bekannte amerikanische Weihnachtslied "Jingle Bells" eingeübt. Durch das Programm führte Anna Weihing. Mit dem Wunsch von Konrektor Matthias Wagner nach einem gesegneten Weihnachtsfest und dem gemeinsam gesungenen Lied "Freude, Freude" ging die Weihnachtsfeier zu Ende.

 

Weihnachtsworkshops in Spielberg

Passend zum ersten Schnee, fanden am Donnerstag 30.11. die Weihnachtsworkshops in Spielberg statt. Aufgrund der zahlreichen Unterstützung vieler Eltern konnten die Kinder an diesem Nachmittag zwischen tollen Workshops wählen. So hatten die Schüler der Klassen 1-4 die Möglichkeit zu tonen, Weihnachtskarten und Weihnachtssterne aus Klopapierrollen zu basteln, ein Adventsfenster zu gestalten, Weihnachtsbrötchen zu backen, Vogelhäuschen zu bauen und Weihnachtsbrötchen zu backen. Abgerundet wurde dieser weihnachtliche Nachmittag mit einer kleiner Aufführung des Theaterworkshops und gemütlichem Beisammensein bei Punsch und Weihnachtsbrötchen.

 

Musik erfreut 400 Zuschauer

Aus dem Schwarzwälder Boten vom 10.12.2017,  von Manfred Köncke

Die musische Bildung wird in der Altensteiger Grundschule groß geschrieben. Einen Eindruck erhielten mehr als 400 Zuschauer beim Adventskonzert "Seht den Stern" in der Markgrafenhalle.

Cheerleader schwenkten gelb-blaue Bommel, Streicher holten ihr Saiteninstrument aus dem Koffer, Hip-Hop-Tänzerinnen fegten über die Bühne, Kinderchöre stimmten auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Nach einer kurzen Begrüßung von Rektorin Angela Bohny und der Vorstellung des neuen Elternbeiratsvorsitzenden Jens Borgelt – die beiden Kinder seines Vorgänger Ralf Chizzola besuchen inzwischen das Altensteiger Gymnasium – erschienen zwölf schwarz gekleidete Cheerleader und wirbelten in einer einstudierten Formation über die Bretter.

Fünf Mädchen der Flötengruppe von Christian Platschko spielten Ludwig van Beethovens "Freude schöner Götterfunken", ließen es "Stille" werden, intonierten den Christmas Song "Jingle Bells" und beendeten ihren Auftritt mit einem temperamentvollen Boogi-Woogi. Flötenmusik erklang an diesem Abend noch einmal. Fünf Mädchen der Gruppe von Wolfgang Mücke prophezeiten "Morgen kommt der Weihnachtsmann". Die Kids-Dancer von Svenja Ferl vollführten zu fetziger Musik abenteuerliche Verrenkungen. Streicher spielten unter der Regie von Diana Dobers den "Olga Square-Dance" und stampften mit den Füßen. Schließlich hieß das zweite Stück "Hans Stampf".

Begeistert sind die Zuschauer jedes Mal vom "Warter Chörle". Unter Leitung von Tamara und Jörg Breitling (Klavier/Gitarre) sangen 26 Jungen und Mädchen in gelben T-Shirts mit feinen Stimmen drei Teile aus dem Weihnachtsmusical "Sonderbar". Ein Genuss ist stets der Auftritt des preisgekrönten Markgrafen-Schulchores. 64 Mädchen schilderten mit großer Freude und Gitarrenklang von Johanna May, was sich "Vor 2000 Jahren" ereignet hat, dass der Advent "ein Leuchten in der Nacht ist" und auf Englisch das "Heilige Licht von Bethlehem". Auch dieser Chor wurde mit stürmischem Applaus verabschiedet.

Das Sonderpädagogische Bildungs-und Beratungszentrum Altensteig ist ein fester Bestandteil des Adventskonzerts. Lehrerin Nadine Meister hatte acht Kinder der dritten und vierten Klasse perfekt für die Bodypercussion vorbereitet. Die Bläsergruppe aus Spielberg, dirigiert von Dieter Krauß, beendete das eineinhalbstündige Programm mit einem zackigen Marsch.

Dass an diesem Abend in Anlehnung an das Motto "viele Sterne gefunkelt haben", daran bestand für Konrektor Matthias Wagner kein Zweifel. Es habe sich für ihn erneut gezeigt, "dass unsere Schule mehr ist als Deutsch und Mathematik". Susanne Nonnenmann animierte die Zuhörer zum Schluss zu einem gemeinsam gesungenen Kanon "der Freude und der Hoffnung".

Fleißige Hände hatten zwischenzeitlich im Foyer der angrenzenden Markgrafenschule Gebäck und Getränke bereitgestellt. Der Erlös fließt in die Kasse des Fördervereins der Markgrafenschule zur Finanzierung des jährlichen Zirkusprojekts und von Schullandheimaufenthalten.

 

Jugendverkehrsschule Klasse 4

Kurz vor den Herbstferien war es soweit: auf dem Übungsplatz der Jugendverkehrsschule in Nagold konnte endlich der heiß begehrte Fahrradführerschein erfahren werden. Innerhalb der vergangenen ersten Schulwochen der vierten Klasse wurde hierzu nicht nur der Kopf, sondern auch der Fahrradreifen zum Rauchen gebracht. Besonders spannend waren natürlich die Busfahrten nach Nagold mit den anschließenden praktischen Übungseinheiten im Sattel der Drahtesel. Gelernt wurde dabei mit großer Begeisterung, schließlich macht Fahrrad fahren mit Fahrradführerschein doppelt Spaß.

 

Einschulung an der MGS

Hier geht es zum Artikel des Schwarzwälder Boten... mehr erfahren

 

Kinder dieser Welt - unser Schulfest

Am 19.Mai 2017 fand unser großes Schulfest statt. In der Projektwoche zuvor wurde in allen Klassen geforscht und gewerkelt, gesungen, getanzt und natürlich auch gekocht.
Zu Beginn des Festes standen alle Chor-Kinder in einem großen Kreis, die anderen bildeten die Mitte. So wurde eine Erdkugel imitiert, passend zum Thema: Kinder dieser Welt. Nach der Eröffnung gingen wir in unsere Klassenzimmer und bekamen einen Quizbogen, den wir ausfüllen und anschließend etwas gewinnen konnten. Dazu musste man die Ausstellung in den verschiedenen Klassenzimmern besuchen und Fragen zu den verschiedensten Ländern beantworten.
Es gab auch eine große Aufführung in der Halle, die für uns sehr aufregend war. Die Kinder aus Klasse 4 sangen afrikanische Lieder und die Lehrer lasen eine Geschichte. Dazu schwangen wir unsere selbst hergestellten und gestalteten Regenrohre. Es wurde gesungen, getanzt und eine Geschichte aus Blauland aufgeführt. Auch ein chinesischer Drache drehte seine Runden.
Während des Festes konnte man unterschiedlichste Speisen aus verschiedenen Ländern erwerben. Das Schulfest war super schön und die Reise zu Kindern unserer Welt hat uns sehr gut gefallen.

 

Schullandheim auf dem Kapf vom 10. - 12.07.2017

In der vorletzten Schulwoche starteten wir montags an der Markgrafenschule. Unser Gepäck wurde in einen Anhänger verladen und von Herrn Dengler nach Egenhausen transportiert. Wir aus der Klasse 3 b machten uns auf den Weg zur Firma Boysen. Dort trafen wir uns mit der dritten Klasse aus Wart und begaben uns auf den Weg nach oben. Nach der Ankunft richteten wir unsere Zimmer ein, bezogen die Betten und lernten die Mitschüler aus Spielberg kennen.
Es folgten zwei tolle Tage, welche mit einem Rundgang über das riesige Gelände Kapf begannen. Abends führten wir verschiedenste Dinge beim bunten Abend auf und veranstalteten noch eine Mini-Disco.
Am Dienstag hatten wir viel Zeit zum Spielen, vor allem Gagga-Ball fanden alle toll. Das ist ein lustiges Gemeinschaftsspiel mit Ball, das wir am liebsten auch hier an der Schule bauen würden. Auch mehrere Turniere haben wir gemacht.
Nach dem Abendessen saßen wir noch am Lagerfeuer zusammen und wagten uns in der Dämmerung mit Taschenlampen auf eine Nachtwanderung.
Und dann war leider auch schon Mittwoch und wir mussten uns auf den Heimweg machen. Das Schullandheim hat uns viel Spaß gemacht und wir haben neue Freunde kennen gelernt. So war die Zeit eigentlich deutlich zu kurz.
Emely, Annemie und Joline aus Klasse 3b

 

Zirkusprojekt

Am Ende der 4. Klasse stand endlich vom 10. – 14.07.2017 das Zirkusprojekt auf dem Programm, auf das sich schon jeder sehr gefreut hatte.
Montags ging es los. Alle waren schon sehr gespannt darauf, was uns erwarten würde. Wir lernten dann erst einmal das Team von Circus Bambi kennen. Daraufhin zeigten sie uns verschiedene Sachen wie Trapez, Drahtseil, Diabolo, Tuch, Devilstick, Jonglage, Vertikalseil, Ring, Rola-Rola und Hoola Hoop.
Auch die Tiere durften wir kennenlernen. Es gab zwei Ponys, Ziegen, Schweine und süße Hunde.
Wir haben dann verschiedenste Stationen gemacht. Jeder durfte alles ausprobieren. Es war sehr spannend und auch lustig die neuen Sachen zu testen. Am Nachmittag durften wir auch die Tiere füttern und noch näher kennenlernen.
Am nächsten Tag musste sich dann jeder Schüler für etwas entscheiden, das man dann bei der Zirkusvorstellung vorführen wollte. Von da an übte jeder fleißig seine Show. Auch die Clowns und die Zirkusdirektoren wurden nicht vergessen.
Freitag vormittags war dann die Generalprobe, zu der auch einige Kindergartenkinder gekommen sind. Bei fast jedem Schüler stieg nun doch die Nervosität.
Um 16 Uhr fing vor dem Zirkuszelt die Bewirtung an. Man konnte sich Getränke, Hot Dogs und Süßes kaufen. Immer mehr Eltern, Verwandte und Freunde versammelten sich auf dem Sportplatz.
Pünktlich um 17 Uhr fing dann die Zirkusvorstellung an. Nach jeder Show gab es viel Applaus und wir alle waren mächtig stolz auf uns.
Die Vorführung verlief ohne Probleme, alle Zuschauer waren begeistert von unserem Können, das wir uns in so kurzer Zeit angeeignet hatten.
Es war eine super tolle Woche, die sicher keiner so schnell vergessen wird.

Sekretariat: Kontakt

Maria Garbe

Telefon:     07453/94616400
Fax:           07453/94616420
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sekretariat: Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag

7:30 Uhr bis 12:00 Uhr